Der Milchkasten oder das Geheimnis des Schweizer Ablagefaches


Manchmal überfordert mich dieses Land massiv. Oder: warum bekommt man die wirklich wichtigen Dinge eigentlich nicht erklärt...

Seit ich hier wohne, war ich zur Überzeugung gelangt, dass Postpakete bei mir nicht ankommen. Dies war mir bisher mit ingesamt 3 privaten Sendungen aus Deutschland passiert - Ella, erinnerst du dich noch an deine Stricknadeln? - alle brav deklariert. Ich hatte das auf Probleme mit dem den Zoll oder sonstigen Grenzbehörden geschoben...

Nun im Zuge der Recherche, wo denn ein aus der Schweiz (!) an mich versandtes Paket abgeblieben sei, fiel erstmals das entscheidende Stichwort: das Paket sei bereits am 1.Februar ordnungsgemäss im Ablagefach ("Milchkasten") deponiert worden.

Und auf meine Rückfrage, was denn dieser ominöse Milchkasten sein solle, wurde mir freundlichst - aber eben das erste Mal - diese äusserst praktische Schweizer Erfindung erläutert: ein ohne Schlüssel zu öffnender, (bei mir grifflos und daher bisher nicht als solcher erkannter) Kasten unterhalb des eigentlichen abschliessbaren Briefkastens, in dem der Postbote grosse Pakete, Kataloge oder ähnliches einlegt. Halt ein Ablagefach. Wirklich äusserst praktisch. Hätte ich auch mal selber drauf kommen können. Ziemlich doof, oder?

Und da lagen Sie, freidlich, seit Monaten, alle vier "verschwundenen" Pakete.

(Und jetzt gehe ich mich bei der netten Postbeamtin bedanken, die mir das erklärt hat und entschuldigen,weil ich behaupt habe ich hätte so etwas nicht....)
9.2.11 19:50
 
Gratis bloggen bei
myblog.de